Eichbergturm Emmendingen Der höchste Aussichtsturm Deutschlands steht auf dem Eichberg, nördlich von 79312 Emmendingen. Die äußere Geometrie ist ein Pyramidenstumpf, bestehend aus 6 Douglasienstämmen welche am Fuß im Fundament mit Eisenbahnschienen eingespannt sind. Die Plattform ist aus massivem Eichenholz gefertigt. Die Stabilisierung erfolgt über zwei 4 Meter hohe Rahmenriegel, bestehend aus je zwei, im Grundriss Davidstern-förmigen Verbänden aus Stahlrohren und Auskreuzungen aus Rundstahl. Im Zentrum steht ein filigraner Treppenturm, der sich mit Pendelstreben an den Knoten der Aussteifungskonstruktion abstützt. Im Höhenabstand von ca. 10 Metern bietet das Treppenhaus Ausstiege auf Rundbalkone. Die untersten 10 Treppenstufen sind Gitterroste, die übrigen sind aus Eichenholz. Das gesamte Bauwerk hat, trotz der filigranen Erscheinungsform, durch die räumliche Fachwerk- konstruktion eine hohe Steifigkeit gegenüber Belastungen aus Wind und Personen. Entwurf und Statik: Peter Lenz und Andreas Wirth